Wunschzettel

Nachricht

Nachricht

Sitara

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

VIDEO-01

Das hübsche, etwas langhaarige Mäderl Sitara, wurde einen Tag nach Hiroki und Nikhita zu uns gebracht.

Sie stammt aus dem sehr schwierigen Kastrationsprojekt in Eibesthal, geboren auf einem sehr verdrecktem Dachboden eines alten Mannes der jeglichen Zurtritt verwehrt! Die drei Kätzchen - darunter Sitara hatten das Glück im letzten Moment gerettet worden zu sein, alle waren in einem miserablen körperlichem Zustand und hatten keine Kraft mehr, sie waren dehydriert, abgemagert bis zu den Knochen, von Flöhen übersäht und verwurmt.

Sitara kam am 21.07. 2014 (Mäderl, geb. ca. 25.05. 2014, Sitara=indianisch "Morgenstern") am Abend  mit nur 420g zu uns, sie konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und war schon gar nicht dazu zu animieren irgend etwas zu sich zu nehmen, sie wurde zwangsernährt aber trotzdem ging es ihr einen später Tag noch schlechter, sie reagierte überhaupt nicht mehr. Sie bekam eine Infusion, Antibiotika und Wärme, viele Stunden kniete ich bei ihr um sie zusätzlich zu wärmen und befürchtete schon sehr unter Tränen ihre letzten Stunden zu begleiten.

Nach rund 4 Stunden ohne Reaktionen ausser Atmen und kurzes gequältes Miezen hob sie langsam und wackelig das Köpfchen...ich schöpfte Hoffnung, dass wie es doch noch schaffen...eine weitere Stunde später war sie weiterhin wach, auch wenn sie nur lag,...sie war bei sich! Ab nun ging es bergauf, am nächsten Tag wurde sie zwar noch zwangsernährt, aber dann begann sie auch langsam zu fressen und vor allem interessierte sie sich, obwohl sie noch recht schwach war schon einen Tag darauf, mit ihren beiden Gefährten zu spielen!

Sitara ohne Bewusstsein:

Die Kleine ist eine Kämpferin.....am nächsten Tag zeigt sie den beiden Kleineren wie man den Kratzbaum hoch kommt, ihr Fell ist noch struppig:

Nun geht es stetig aufwärts, das Essen schmeckt un sie blüht mit jedem Tag mehr auf......

Mittlerweile ist Sitara die quirligste und mutigste der Truppe, hat sie einen Federwedel ergattert wird der nicht so rasch wieder los gelassen, sondern mit knurren, fauchen und krallen verteidigt.

Sie mag es ausserdem mit einer Menschenhand zu spielen, wobei sie auch keine Rücksicht auf Verluste nimmt Zwinkernd, ein paar dicke Handschuhe wären hier nicht schlecht...., sie ist ein kleiner Wirbelwind und kaum zu Bremsen. Immer mehr sucht sie auch sonst die Nähe und liebt es gestreichelt zu werden, wobei sie lauthals zu schnurren anfängt. Und man mag bei diesem herrlichen Flauschfell auch gar nicht mehr aufhören, wobei sie dann meist bald die streichelnde Hand als Kratz,-Beiss,- und Spielgelegenheit nutztÜberrascht. Aber keine Sorge...meine Hand ist noch ganz.....

August 2014:

Sitara geht es gesundheitlich blendend, sie erfreut sich des Lebens, und geniesst es mit ihren Zimmergefährten durch die Gegend zu toben....

Update 25.08.2014:

Sitara hatte ganz grosse Glück und durfte heute gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern in ein ganz tolles neues Zuhause in den Bezirk Baden übersiedeln!

hallo, 28.08.2014

1. update von unserem neuen zuhause: es geht uns super. hier gibt's immer tolle menüs zu fressen und mittlerweile wissen wir auch schon wenn wir ein bestimmtes geräusch aus der küche hören, dann rennen wir um die wette, denn dann ist wieder angerichtet. die ersten tage waren wir noch etwas vorsichtig unterwegs, aber heute haben wir schon den ganzen vormittag mit unserem neuen jungen frauerl geschmust - leider hat sie nur 2 hände was sich als etwas ungünstig für uns alle 3 erweist , vorallem wenn wir gleichzeitig gestreichelt werden wollen. gestern abend haben wir einen tollen kratzbaum bekommen, auf dem wir schon fleissig herumgeturnt sind und auch schlafen kann man ganz gut darauf. ansonsten gibt es hier viele ecken zu entdecken. das erdgeschoss haben wir schon komplett erobert, bis in den ersten stock haben wir es zwar auch schon geschafft, aber da kennen wir uns noch nicht so gut aus. anbei ein foto von heute.

achja, neue namen haben wir auch bekommen, aber die ignorieren wir vorerst noch



lg
peaches (sitara), shiva (nikhita) und joey (hiroki)
Update 30.09.2014:
Den dreien geht's hervorragend. Mittlerweile wiegen sie mehr als 1, 8 kg und werden hauptsächlich Kochbarf ernährt, da sie auf Rohfutter ein bisschen sensibel reagiert haben.   Herkömmliches Dosenfutter gibt's gar keines. Sie haben bereits das ganze Haus erobert inklusive Bett ;-). Peaches (Sitara) hat sich zur Oberschmuserin entwickelt.  Shiva (Nikitha) ist die "Schlimmste" von den 3en, die überall dran ist, alles beklettert und auch anknabbert.Aber natürlich trotzdem eine ganz herzige Maus, die wenn ihr danach ist ihre Streicheleinheiten mit einem aufdringlichen Kopfstossen einfordert. Und unser Joey ist schon ein strammer Kerl, der die Mädels auf Trab hält. Seine Lieblingsbeschäftigung ist das Hochklettern an den Beinen wenn man in der Küche steht ;-). Die erste Begegnung mit dem Hund ist äußerst vorsichtig verlaufen - die 3 sind freiwillig  in den ersten Stock übersiedelt (wo der Hund nicht hin durfte) mit der Möglichkeit sich auch jederzeit wieder ins Erdgeschoss zu begeben. Bei der 2. Begegnung,  die wieder über mehrere Tage angedauert hat haben Joey und Marille (die kleine Pudeldame) bereits gemeinsam Ball gespielt und aus einer Schüssel gefressen
:-):-):-).
Anbei noch ein paar Fotos von den Zwergen.
Habe im Internet gesehen,  dass es bereits wieder Neuzuwachs bei Euch gibt und es freut mich zu hören, dass es da schon Interessenten gibt.
Lg

Jänner 2017:

Wir freuen uns wahnsinnig über die neuen Fotos von der Dreier-Bande! Es ist so schön zu sehen dass sie nun ein tolles Zuhause sind - dem Tode knapp entronnen!