Wunschzettel

Nachricht

Nachricht

Anabelle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

VIDEO: Fünf herzige Fellchen!

VIDEO - Anabelle-01

Am 21.11.2013 kommt diese silber-getigerte Maus Anabelle ;-) (Mäderl - ca. 11 Wo,/geb. da. Anfang September) mit vier weiteren Kätzchen von einem Streunerkatzenprojekt in NÖ zu uns. Der Winter steht vor der Tür und die jungen Katzenkinder sollten vor der klirrenden Kälte die sie nun erwarten würde verschont bleiben, zudem waren sie stark von Würmern und anderen Parasiten befallen - gegen die sie sofort behandelt wurden, nur die stärksten würden den schlechten Witterungen trotzen - viele Katzenbabys und Jungkätzchen überleben den Winter leider draußen nicht!

Auch Katzenkinder  die das Pech hatten als Streunerchen geboren zu sein, haben doch eine Chance auf ein wohliges und liebevolles Zuhause verdient, und vor allem die Chance auf ein Leben? Das einzige was notwendig ist für ein schüchternes Kätzchen ist ....Geduld! Mit etwas Geduld werden sie in wenigen Wochen mit grosser Dankbarkeit jede Streicheleinheit von IHNEN genießen!

Unserer Erfahrung und auch deren Erfahrung die schon "solche" NotFellchen von uns übernommen haben, sind es genau DIE die dann zu den grössten Schmusern zählen, ......das einzige was man ihnen lassen muss sind ein paar Wochen Zeit.......!

Wir können in Zukunft nur dann weiterhin auch "diesen" Kätzchen eine Chance geben, wenn es Menschen gibt die bereit sind diese Zeit in ehemalige Streunerchen zu investieren!

Update 23.11.2013: Die kleine ist von den fünf Katzis die Mutigste, aber freiwillig streicheln ist nicht drinnen. Eine "zwangsbeglückung" bewirkte allerdings schon dass die herzige Maus schon ordentlich auf meine Schoss geschnurrt hat! Lächelnd!

Update 24.11.2013:

Gestern haben alle fünf 1,5 Meter entfernt von mir in aller Ruhe gegessen, heute durfte ich schon einen Meter näher kommen, es wird!

Die liebe Maus ist am Mutigsten bisher, und zwinkert einen ganz viel an!

Update 26.11.2013:

Auch Anabelle hat die tierärztliche Untersuchung ganz brav überstanden, und sogar ordentlich geschnurrt - das macht sie eigentlich immer wenn man sie mal "hat"Zwinkernd. Sie ist nun gechippt, geimpft, und dürfte eigentlich in den nächsten Tagen übersiedeln - hoffentlich verliebt sich bald jemand in die wirklich herzige Maus!

22.12.2013:

Anabelle darf am 21.01.2014 in ihr neues Zuhause nach Tulln zu einer ganz lieben Familie mit zwei weiteren schnurrenden Artgenossen übersiedeln!

21.01.2014:

Die herzige Flauschmaus ist zu IHRER Familie übersiedelt sie darf in Zukunft ihr Leben mit zwei weiteren Stubentiger sowie ihren Menschen und einem weiteren 4Beiner mit "kalter Schnauze" verbringen! Alles Gute, und rasche Eingewöhnung liebe Maus!


Nachrichten aus dem neuen Zuhause:

Update: 05.04.2014

Auch Anabelle lässt sich in ihrem neuen Zuhause mittlerweile ordentlich verwöhnen ....nicht nur von ihren Menschen, wie man hier sehen kann


HIER die amüsanten NACHRICHTEN AUS DEM NEUEN ZUHAUSE:
Liebe Frau Balluch !
Nun glaube ich dass wir es geschafft haben . Scheinbar hindert eine Kastration nicht Muttergefühle zu entwickeln. Die gleiche Szene haben wir am Abend, wie schon berichtet
mit Kojak und Annabell. Da buhlen beide um Streicheleinheiten in Herrchens Fernsehsessel.
Das Tor zur Freiheit ist offen. Kastration war gestern vor einer Woche . Laut Tierärztin , Müdigkeit, Unlust zum Fressen , keine Spur, am Abend gaben wir uns zwei volle Schüsserln und
tobte durchs Haus als wäre nichts geschehen. Verlangtes Gewicht von 2,60 kg erreicht. Ihre gleichaltrige italienische Kollegin meines Sohnes ist ein Hühnchen dagegen
Das Einfangen zum Tierarzt wäre eine Szene für eine "Hoppala" Sendung . Erster Versuch muss sitzen. Tage vorher Transportkäfig aufgestellt, mit Leckerli bestückt , wird problemlos
angenommen, hinein, Leckerli geholt , super, so geht's. 11h Termin, Wegzeit 5 min , 1/2 Stunde muss reichen. Offensichtlich ahnte sie die Hand hinter der Käfigtüre ,weiter brauch ich nicht erzählen.
Was dann kam war Kabarett reif.Wir hetzten wie gestört einem kleinen Derwisch nach. Dann hatte ich sie endlich , ab in den Käfig, tobte sie so rum, dass die Tür aufbrach, quer durch den Garten,
Ich (eh nicht mehr der Jüngste) mit einem Hechtsprung hinterher, was mit einem Bauchfleck am Beton endete , Gott sei Dank hab ich einen kräftigen Air Bag . Nach einer tollen Jagd hat es endlich geklappt , OP vorbei , Drahtnähte oder resorbierbares Material ,
also bitte nach den Erfahrungen, nur resorbierbar. Hat auch nie an der Wunde geleckt .
Bin gespannt wann der erste freiwillige Ausflug ins Freie erfolgt. Die Terrassentür steht bereits offen.
Liebe Grüße aus Tulln