Wunschzettel

Nachricht

Nachricht

FIV (Katzen-AIDS)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Was ist FIV bzw. "Katzen-AIDS"?

Das FIV (felines Immundefizienz-Virus, übersetzt ) verursacht das Abwehrschwächesyndrom der Katzen, umgangssprachlich "Katzen-AIDS", eigentlich FAIDS (für engl. feline acquired immune deficiency syndrome). Für Menschen oder andere Haustiere ist es nicht ansteckend, allerdings theoretisch für verschiedene wilde Katzenarten.

Katzen-AIDS ist nicht heilbar, aber das positive Testergebnis ist in keinster Weise ein Todesurteil.

Über den Katzenspeichel kann es bei Bissverletzungen andere Katzen befallen. Also sind hauptsächlich Freigängerkatzen gefährdet, besonders unkastrierte Kater wegen ihrer Revierkämpfe. Auch ungeborene Kätzchen können von ihrer FIV-positiven Mutterkatze im Mutterleib angesteckt werden.

Jahre nach der Ansteckung mit FIV komt es zur zunehmenden Schwäche des Abwehrsystems der Katze. Sie kann sich weniger und weniger gegen viele Krankheitserreger wehren, und erkrankt daher immer häufiger an unterschiedlichen Erkrankungen, wie etwa Durchfall, Atemwegs- und Maulschleimhautinfektionen Hautentzündungen, oder Harnwegsinfekte, Atemwegserkrankungen. Oft schafft erst ein Bluttest bei einer immer wieder erkrankenden Katze Klarheit über die eigentliche Ursache.

Das Abwehrsystem der Katze wird im Verlauf der FIV-Infektion immer weiter zerstört, sodass die Katze im Endstadium an eigentlich harmlosen Infektionen stirbt.

Der Test:

Üblicherweise wird bei Verdacht ein Schnelltest durchgeführt. Dieser kann falsch-positiv sowie falsch-negative Ergebnisse liefern.

Bis zu 30% der positiven Ergebnisse sind falsch und deshalb sollte man in diesem Fall einen weiteren Test mittels Western-Blot-Test Verfahren durchführen lassen, besonders dann wenn das Ergebnis das weiter Leben des Tieres bestimmen soll.  Die Ursache für falsch-positive Test´s ist nicht ganz klar, vermutet wird ein Zusammenhang mit vorangegangen anderen Impfungen. Auch Jungtiere (bis 6 Monate) könnten noch Antikörper von der Mutter im Blut haben.

Falsch-negative Test´s kommen dann vor, wenn die Infektion erst kurz her ist, und sich die Antikörper noch nicht im Körper verbreitet haben, deshalb sollte auch hier der Test bei Verdacht z.B. nach einem Biss von einem krankem Tier, nach 4 Wochen wiederholt werden.

Wie kann ich meine Katze vor FIV schützen?

Nach einer Kastration beanspruchen Katzen ein wesentlich kleineres Territoriumin und tragen daher seltener Bissverletzungen davon. Einen wirksamen Impfstoff gegen Katzen-AIDS gibt es leider noch nicht. FIV-positive Tiere sollten keinen völligen Freigang mehr bekommen, um andere Katzen zu schützen.

Gibt es Hilfe für an FAIDS erkrankte Katzen?

FIV bzw. FAIDS ist leider nicht heilbar. Sie können aber einiges tun, um die Lebensqualität ihrer erkrankten Katze zu erhöhen:

  • Auftretende Infektionen sofort und konsequent behandeln lassen
  • Medikamente können den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen
  • Stress vermeiden
  • Bei bisher freilaufenden Katzen geschützte Freigangmöglichkeit schaffen

pfeil weitere Informationen bei Wikipedia